Akaardan



Akaardan ist das Heimatsystem der Akaardianer. Der Einflussbereich der Akaardianer ist allerdings viel größer, etliche weitere Sonnensysteme wurden in das Imperium eingegliedert. Zentrum der Macht ist Akaardan Kor, der dritte Planet im System.
    Neben den Akaardianern gibt es noch eine J'naii-Minderheit, die als Gastarbeiter im Landwirtschaftssektor für Akaardan Norak, dem vierten Planeten im Akaardan-System, angeheuert wurden.

Geschichte


Ursprünglich wurde Akaardan von den sogenannten Ak'Saicar regiert, die ihren Titel vererbten. Nach Entwicklung des interplanetarischen Antriebs und der Entdeckung anderer Rassen wurde die Armee, die Jha'Rhod, stark ausgebaut. Im Laufe der Jahre gewann die Jha'Rhod immer mehr an Macht. Der damalige Ak'Saicar, der als friedliebend und unfähig galt, erkannte dies zu spät. Als seine Pläne, die Jha'Rhod einzuschränken, bekannt wurden, starb er unter mysteriösen Umständen. Sein unerfahrener Nachfolger konnte die Situation in der folgenden Zeit allerdings auch nicht mehr retten. Schließlich putschte die Jha'Rhod.

Eine neue Zeitrechnung begann. Der Ak'Saicar verschwand fuer immer, und eine Militärregierung etablierte sich. Durch Verträge mit anderen, schwächeren Rassen erhielt Akaardan einen wirtschaftlichen Aufschwung. Das Volk von Akaardan war zufrieden. Doch anderen Planeten bildeten inzwischen eine wirtschaftliche Allianz gegen Akaardan. Die Lage spitzte sich zu. Schließlich griff die Jha'Rhod die Allianz an. Nach einem langen und harten Kampf siegte die Jha'Rhod.

Der Krieg hinterließ einen ruinierten Sektor. Sämtliche von Akaardan annektierten Planeten waren wirtschaftlich am Ende, auf Kor selbst sah es auch nicht viel besser aus. Gerüchten zufolge soll es auf Kor zu einer ersten Organisation von Widerstandskämpfern gegen die Jha'Rhod gekommen sein, welche sich in der Nähe der Hauptstadt Axanaar befinden sollen. Die Akaardianische Regierung dementiert bis heute jegliche Existenz derselben.

Beziehungen zu anderen Domains


Als die Jha'Rhod erstmals auf eine taladonische Kolonie traf, nahm sie diese sofort ein. Daraus resultierte der Akaardianisch-Taladonische Krieg, der von den Akaardianern stark dominiert wurde. Kurz vor dem Fall Taladons griff Sol als Verbündeter von Taladon in den Krieg ein. Zusammen konnten Sol und Taladon ein Kräftegleichgewicht gegen Akaardan herstellen, so dass nach einiger Zeit ein Waffenstillstand unausweichlich war. Dieser existiert bis heute, aber die Situation ist nach wie vor gespannt.

Auch an Endymion zeigte das Imperium Interesse, allerdings wurden Invasionspläne für diesen Planeten aufgrund des Krieges auf Eis gelegt. Es wird aber über Kontakte und Waffenlieferungen an gewisse Volksgruppen auf Endymion gemunkelt. Möglicherweise gibt es auch Verbindungen zu den Karsarkern, die lange Zeit auf Endymion dominierten.

Technik


Das Akaardianische Imperium ist für seine überlegene Waffentechnik bekannt. Die Technikakademie in Axanaar ist der Ort, wo Wesen des gesamten Universums den Bau und die Reparatur so ziemlich jeder Waffenart erlernen koennen. Auch in der Robotik haben die Akaardianer große Fortschritte erzielt. Akaardianische Roboter sind im ganzen Universum bekannt.

Eine typisch akaardianische Eigenart ist im Übrigen, dass Akaardianer lediglich selbstentwickelter Technik vertrauen. Gegen sämtliche Arten von Materiezerlegung besitzen alle Akaardianer eine Aversion. Kein Akaardianer würde jemals einen taladonischen Materietransmitter benutzen, der ausserdem bekanntlich sehr anfällig für Störungen ist.

Religion


Der Akaardianer an sich glaubt an das mächtige Überwesen Ak'Shador. Dieses wird jedoch nicht direkt verehrt, sondern es wird der (angeblich) ersten Akaardianerin Ak'Cedir gehuldigt, die als Mittlerin zwischen Ak'Shador und allen Glaubenden fungiert, d.h. es wird zu ihr gebetet.
    Jedoch herrscht in der Auslegung des Glaubens ein Schisma! Die eine Glaubensrichtung Ak'Egor vertritt die Meinung, dass Ak'Shador zuerst ein Ei geschaffen hat, aus dem dann Ak'Cedir entschlüpfte. Die zweite Glaubensrichtung Ak'Nahir proklamiert, dass Ak'Shador zuerst Ak'Cedir nach seinem Ebenbild geschaffen hat, und diese dann das erste Ei legte, aus dem der Rest der akaardianischen Rasse entstanden ist. Demzufolge gibt es zwei unterschiedliche Tempel mit einer jeweils eigenen Hierarchie. Das Klima zwischen den beiden Kulten ist sehr unterkühlt, und nur die Intervention der Jha'Rhod verhindert einen offenen Glaubenskrieg. Ak'Egor ist die größere Glaubensrichtung, die auch von Staat und dem Militär unterstützt wird. Ak'Nahir hat deutlich weniger Anhänger, zumal es in ihr intern viele Streitigkeiten gibt und zudem radikale Untergruppen besitzt, die sich für Opferung von Lebewesen einsetzen und diese heimlich und illegal auch durchführen.

Load: 0.007s   Queries: 12   Users: 0   Guests: 2